Suche schließen

Fernerkundungs- und GIS-Projekte

Sensorbasierte Fernsteuerung des Wassermanagements und sensorbasierte Überwachung des vegetativen Zustandes gartenbaulicher Kulturen - ein Low Cost System aus integrierten Netzwerkknoten und Kommunikationsnetzen.

Im Fokus von ALCIS steht das Bewässerungsmanagement landwirtschaftlicher Kulturen. Ziel ist die Entwicklung eines kostengünstigen sensorgesteuerten Netzwerkknotensystems für Boden-Pflanze-Atmosphäre-Messungen und dessen Integration in einen ICT-Rahmen, der GIS-basiert ist und alle Informationen in ein Entscheidungsunterstützungstool (DSS) einspeist. Das System wird mittels vergleichender experimenteller Felduntersuchungen in obst-, garten- und weinbaulichen Versuchsbeständen sowie in Olivenbeständen unterschiedlicher europäischer Standorte getestet, modelliert und evaluiert. Das ATB ist in verschiedene Arbeitspakete eingebunden mit dem Fokus auf die Entwicklung der Modellalgorithmen für Wasserstressindex, Ertragsparameter und Bewässerungsmanagement.

Entwicklung einer flugrobotergestützten Expertenplattform für einen präzisen Pflanzenschutz im Erwerbsobstbau (Corona PRO)

Effizienter Pflanzenschutz erfordert eine an die vorhandene Blattfläche angepasste Dosierung der auszubringenden Pflanzenschutzmittel. Die präzise Erfassung der Blattfläche in sogenannten Raumkulturen wie Apfel- oder Pflaumenanlagen ist in der Praxis aber bislang kaum möglich.

Die Forscher im Projekt Corona-PRO beschäftigt daher insbesondere, wie sich in Raumkulturen die vorhandenen Blattflächen präzise erfassen lassen. Sie werden hierfür eine flugrobotergestützte Methode entwickeln, photogrammetrische Verfahren zur Erfassung der baumspezifischen Blattdichte einsetzen, digitale Modelle des Kronenvolumens für Applikationskarten erstellen sowie neue Methoden der Kleinraumnavigation zur Erstellung von räumlichen Luftbildaufnahmen erarbeiten. Ziel ist eine bedarfsgerechte und präzise Applikation von Pflanzenschutzmitteln und damit eine Reduzierung der Aufwandmenge. Damit kann der Eintrag in die Umwelt aber auch in die Nahrungskette verringert werden. Im Rahmen des Projektes Corona-PRO wird eine praxistaugliche Methodik entwickelt, die es dem Anwender oder Dienstleister ermöglichen soll, mittels UAV-gestützter Einzelluftbildaufnahmen bedarfsgerechte 3D-Modelle der Laubflächen einzelner Bäume oder Fruchtwandabschnitte zu erstellen. Das Offline-Konzept im Projekt verlagert die Auswertung und Analyse von Sensorinformationen an einen Dienstleister, der im Ergebnis eine Applikationskarte zur Verfügung stellt. Das Zusammenspiel zwischen Anwender- und Expertenplattform wird durch praxisnahe Feldversuche der teilraumspezifischen Applikation in verschiedenen Obstanlagen, u. a. auch am Forschungsstandort Marquardt des ATB, validiert werden.

Sensorgestützte online Detektion von Krankheiten im Getreide (FungiDetect)

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines sensorgestützten praxistauglichen Verfahrens zur frühen Erkennung von Gelbrostnestern in Winterweizen. Optische Fahrzeug- oder UAV-getragene Sensoren sollen getestet werden. ür eine krankheitsbezogene Bekämpfungsentscheidung ist neben der Detektion des Krankheitsnestes auch die Information über verscheidene Pflanzenparameter wie Pflanzenoberfläche oder Pflanzenhöhe notwendig. Dies dient zur Beurteilung der lokalen Zielfläche, die von der Spritzflüssigkeit benetzt werden muss und der Beurteilung der Ertragserwartung. Es werden im Verbundprojekt mehrere Sensoren eingesetzt, die erhebliche Datenmengen ortsspezifisch erfassen. Diese Datenmengen müssen für den Landwirt für eine Bekämpfungsentscheidung aufbereitet und für eine spätere Anwendung bereitgestellt werden. Dazu wird ein Datenauswertungs- und Managementsystem auf der Basis von "Agroport" der Firma Agri Con entwickelt.

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild