Springe zum Hauptinhalt der Seite

INSPIRE

Umsetzung

Umsetzung

Geodaten umfassen laut INSPIRE Definition Daten mit direktem (über Koordinaten) oder indirektem (z.B. über eine Postleitzahl) Bezug zu einem bestimmten Ort oder geografischen Gebiet. Die Beschreibung der Geodaten erfolgt durch die Metadaten.

 „Metadaten sind Informationen, die Geodatensätze und Geodatendienste beschreiben und es ermöglichen, diese zu ermitteln, in Verzeichnisse aufzunehmen und zu nutzen.“

(Artikel 3 Abs. 6 der Richtlinie 2007/2/EG)

INSPIRE definiert 34 Themen von Geodaten, die in drei Anhänge unterteilt sind. Die Richtlinie verpflichtet die Mitgliedsstaaten, zu den 34 Themen bereits vorhandene und in digitaler Form vorliegende Geodaten interoperabel bereitzustellen.

INSPIRE fordert eine einheitliche Beschreibung der Geodaten mit Hilfe von Metadaten und deren Bereitstellung sowie Auffindbarkeit im Internet mit Suchfunktion, Darstellungs- und Downloadfunktion.

In folgendem Bild ist schematisch die zeitliche Planung für die Umsetzung der INSPIRE Richtlinie dargestellt. Es werden die zentralen Verordnungen zu Metadaten, Interoperabilität und Diensten sowie ihre Umsetzungsfristen Bezug nehmend auf die verschiedenen Anhänge der Richtlinie genannt.

Der Aufbau der Geodateninfrastruktur Deutschlands (GDI-DE) erfolgte schrittweise. Die 34 Geodatenthemen bzw. die Anhänge I, II und III wurden für die Umsetzung zeitlich priorisiert. In einem ersten Schritt wurden nur die Daten zu den Themen aus Anhang I und II identifiziert und ab 2011 über das Internet mittels standardbasierten Webservices (Darstellungs- und Downloaddiensten) basierend auf den originären Datenmodellen bereitgestellt. Ab 2014 folgte die Identifizierung sowie die Bereitstellung der Webservices der Daten zu den Themen aus Anhang III.

Metadaten bezogen auf Themen des Anhangs I und II sind seit 2010, bezogen auf Themen des Anhangs III sind seit 2014 veröffentlicht. Diese Metadaten der INSPIRE relevanten Geodaten aus Deutschland sind im Geoportal.de suchbar und auffindbar. Dort sind auch Metadaten zu anderen Geodaten aus Deutschland, wie beispielsweise offene Geodaten (opendata) oder Geobasisdaten der deutschen Landesvermessung, enthalten.

Die interoperablen Geodatensätze, das heißt im INSPIRE-Datenmodell vorliegende Geodatensätze, der Themen aus Anhang I sollen ab dem 23.11.2017 bzw. 04.02.2018 zur Verfügung stehen. Im Jahr 2020 folgt die Bereitstellung der interoperablen Geodatensätze zu Themen aus Anhang II und III.

Als letzten Umsetzungsschritt gilt es ab dem 10.12.2021 für die geodatenhaltenden Stellen auch alle aufrufbaren Geodatendienste in interoperabler Form bereitzustellen.

Die relevanten Dokumente im Zusammenhang mit der Umsetzung der INSPIRE Richtlinie in der GDI-DE sowie Handlungsempfehlungen und Leitfäden der GDI-DE sind hier auffindbar und kostenfrei downloadbar.