Suche schließen

INSPIRE

Umsetzung

Geodaten umfassen laut INSPIRE Definition Daten mit direktem (über Koordinaten) oder indirektem (z.B. über eine Postleitzahl) Bezug zu einem bestimmten Standort oder geografischen Gebiet. Die Beschreibung der Geodaten erfolgt durch die Metadaten.

„Metadaten sind Informationen, die Geodatensätze und Geodatendienste beschreiben und es ermöglichen, diese zu ermitteln, in Verzeichnisse aufzunehmen und zu nutzen.“

(Artikel 3 Abs. 6 der Richtlinie 2007/2/EG)

INSPIRE definiert 34 Themen von Geodaten, z.B. geographische Namen, Schutzgebiete und Geologie, die in 3 Anhänge unterteilt sind. Die Richtlinie verpflichtet die Mitgliedsstaaten, zu den 34 Themen bereits vorhandene und in digitaler Form liegende Geo- und Metadaten interoperabel bereitzustellen.

INSPIRE fordert eine einheitliche Beschreibung der Geodaten und deren Bereitstellung im Internet, mit Suchfunktionen, Darstellungs- und Downloadfunktionen.

Zeitliche Planung für die INSPIRE Umsetzung

Der Aufbau der Infrastruktur erfolgt schrittweise. Die 34 Geodatenthemen bzw. die Anhänge I, II und III sind zeitlich priorisiert. In einem ersten Schritt werden nur die Daten zu den Themen aus Anhang I identifiziert und ab 2011 über das Internet mittels standardbasierten Webservices (Diensten) bereitgestellt werden. Ab 2014 folgen die Daten zu den Themen aus Anhang III. Die Metadaten bezogen auf den Anhang I sind bereits seit 2010 veröffentlicht.

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild