Suche schließen

Institute und Behörden

Kontakt - Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)

(+49) 30 18445 6000
(+49) 30 18445 6099 - Telefax

Abteilung Gentechnik

Mittelstr. 51-54
10117 Berlin

Abteilung Gentechnik

Das BVL als nationale Behörde im Genehmigungsverfahren bei Anbau oder Verarbeitung von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) in der EU gibt eine Stellungnahme zur Sicherheitsbewertung ab. Auch nationale Freisetzungen von GVO für wissenschaftliche Versuche müssen vom BVL genehmigt werden. Felder mit Anbau oder Freisetzung von GVO müssen in das GVO Standortregister eingetragen werden. So schafft das BVL Transparenz und ermöglicht die Koexistenz GVO nutzender und GVO vermeidender Landwirtschaft. Ferner managt das BVL für Deutschland den internationalen Informationsaustausch über GVO im Biosafety Clearing House. Beim BVL ist zudem die Geschäftsstelle der Zentralen Kommission für die Biologische Sicherheit eingerichtet, die die Bundesregierung und die Bundesländer bei der Sicherheitsbewertung gentechnischer Arbeiten, gentechnischer Anlagen, von Freisetzung und Inverkehrbringen von GVO berät.

Kontakt - Referat 404

(+49) 30 18445 6405
(+49) 30 18445 6404

Koexistenz und GVO Monitoring
Abteilung Gentechnik

Dr. Anja Vaasen
Anja.Vaasen@bvl.bund.de

Jana Storch
Jana.Storch@bvl.bund.de

GVO-Standortregister

Das Standortregister für Freisetzungen und Anbau von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) dient der Beobachtung möglicher unerwünschter Auswirkungen von GVO auf die Umwelt und die menschliche oder tierische Gesundheit. Gleichzeitig soll die Öffentlichkeit informiert werden, um Transparenz zu schaffen und Koexistenz zu ermöglichen. So können sich im Standortregister konventionell wirtschaftende Landwirte erkundigen, ob in ihrer Nähe GVO angebaut werden und Absprachen treffen, um unerwünschte Vermischungen mit konventionellen Kulturen zu vermeiden.

Im öffentlichen Teil des Standortregisters finden sich Angaben zum genauen Ort, der Flächengröße und dem Datum der Mitteilung von Freisetzungen bzw. Anbau von GVO, sowie die Eigenschaften und der international anerkannte Erkennungsmarker des GVO. Diese werden in einer Kartendarstellung mit der Abbildung der Flächenverteilung bis auf Gemeindeebene zur besseren Visualisierung zur Verfügung gestellt.

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild